Warning: mysql_connect(): Headers and client library minor version mismatch. Headers:50173 Library:50312 in /var/www/vhosts/psycho-holistik.de/httpdocs/inhope.de/includes/dbconnect.inc.php on line 4 Geheime Gewinne des Scheiterns
Geheime Gewinne des Scheiterns

 Die geheimen Gewinne des Scheiterns

So erkennen Sie Ihre versteckten Boykotteure

Die geheimen Gewinne des Scheiterns

So erkennen Sie Ihre versteckten Boykotteure

"Das Geheimnis des Erfolges ist, den eigenen Standpunkt zu verstehen"

Was ist eigentlich Erfolg?

Menschen wollen erfolgreich sein. Jeder definiert dabei Erfolg natürlich ganz individuell. Gesellschaftlich hochgeschätzte Erfolge sind zum Beispiel

Im Einzelfall kann aber zum Beispiel eine öffentliche Rede, die Anklang findet, ein hart erkämpfter Erfolg sein: der Sieg über starkes Lampenfieber.
Oder nach zahlreichen Anläufen endlich zum Nichtraucher werden.

Erfolg ist also einfach das Erreichen eines definierten Zieles.

Warum How to`s nicht immer funktionieren
Kluge Ratschläge und Strategien zum Thema Erfolg auf dem "How to" - Niveau ("How to succeed in nine days") gibt es mittlerweile reichlich.

Haben Sie schon alles Mögliche ausprobiert - und es sind trotzdem noch Wünsche offen?

Kein Wunder, sondern eher normal. Die "How to`s" sagen Ihnen entweder, was Sie sowieso schon wissen, oder berücksichtigen nur die Oberfläche, nämlich die Strategie-Ebene.
Innere Erfolgs-Boykotteure entziehen sich jedoch dem reinen Strategiemanagement; zu erkennen sind sie an den Stellen, an denen die bisherigen Lösungsversuche scheitern.

Das innere Räderwerk
Sind Sie bereit, etwas tiefer zu schauen? Dann werden wir uns hier ein wenig mit der so genannten Psycho-Dynamik befassen, also einigen Gesetzmäßigkeiten, nach denen unser Innenleben den konkreten Faktenbereich steuert und zwar nach aktueller Schätzung zu mindestens 85 (!) Prozent.

Sie sind schon maximal erfolgreich!
Dafür brauchen wir zunächst die Erkenntnis, dass wir bereits erfolgreich sind!
Allerdings entscheidet darüber, worin der Erfolg besteht, nicht der Kopf, sondern der Bauch; nicht der Wille, sondern der Instinkt.
Und die Instinkt-Abteilung hat als vordringlichste Aufgabe, uns in Sicherheit zu bringen oder zu halten.
Mit dieser Faustformel können Sie wie mit einer Taschenlampe auf die Suche gehen:
Was an meinem gewollten Erfolg könnte meine Instinkt-Abteilung gefährlich finden?
Berücksichtigen Sie, dass unser Instinkt jede bereits durchgemachte Erfahrung speichert und einordnet in die Kategorien: Erstrebenswert - neutral - zu meiden. Neue Erfahrungen oder ins Auge gefasste neue Erfahrungen werden von der Instinkt-Abteilung dementsprechend durch Abgleich mit dem "Archiv" auf mögliche Ähnlichkeiten und Gefahren oder Verluste hin abgeklopft. Bei dem Ergebnis: "Lieber nicht!" werden die bewussten Entscheidungen so gelenkt, dass das geplante Ziel vereitelt wird.

Dieser gesamte Vorgang läuft sowohl komplett unwillkürlich als auch bei den meisten Menschen ganz unbewusst ab. Zum Glück kann man den Vorgang aber mit viel Aufmerksamkeit und Selbstehrlichkeit erkennen und beobachten.

Die inneren Wächter wollen verstanden werden
Erfahrungsgemäß lässt die innere "Boykottabteilung" durchaus mit sich verhandeln, wenn ihr Hintergrund, also der Sinn des Boykotts verstanden wird.

Dieser Sinn setzt sich meistens zusammen aus dem angezielten Schutz vor Situationen, die ähnlich früher schon einmal gefährlich waren, die aber heute in einem ganz anderen Kontext stehen (Zum Beispiel, dass wir nicht mehr vierjährig und von Riesen umgeben und bedroht sind. Hier muss die Boykott-Abteilung auf den aktuellen Stand gebracht werden.) und vor realen Nachteilen, die der Instinkt ganz richtig vorausahnt.
Das macht eine sorgfältige Sortierarbeit notwendig.
Wir können also unsere Taschenlampe an die Frage binden:

Welche (mir bisher noch nicht bewussten) Nachteile
könnte mir der angezielte Erfolg einbringen?

Hier einige Beispiele dazu:
(Die Beispiele schildern nur jeweils einen Aspekt eines ganzen Gefüges)

      Damit ist klar, dass Herr Krause im Partnerschaftsbereich erfolgreich ist, indem er nicht reich und berühmt wird. So erhält er sich die Zuneigung seiner Frau. Seine Instinktabteilung kennt diese Einstellung seiner Frau genau und sorgt auf raffinierte und unmerkliche Weise dafür, dass der Status Quo erhalten bleibt.
      Denn im Moment würde er Konflikte, Streit, Reibereien, Vorbehalte, Verachtung, Abwertung und womöglich sogar verlassen werden riskieren, wenn er ohne Klärung und Verhandlung sein Ziel, reich und berühmt zu werden, verfolgt.
      Man könnte das Coaching nun natürlich fortsetzen, indem man prüft, wie viele unsympathische Reiche und Berühmte die Ehefrau tatsächlich kennt und ob sie auch Ausnahmen zulässt. Wenn ja, können diese genauer untersucht werden. Wenn nein, könnte die Frage aufgeworfen werden, was ein Vorurteil ist und welchem Zweck dieses wiederum dient; welche Gewinne es also einbringt, es beizubehalten.
      Der Ehemann kann wiederum untersuchen, ob seine Frau vielleicht etwas ausspricht, was auch in ihm, aber vor seiner Aufmerksamkeit gut verborgen ist.

          Herr Schneider hat also erfolgreich verhindert, dass er Abteilungsleiter wurde. Damit ist ihm bis auf weiteres das gute Einvernehmen mit den Kollegen sicher. Gut möglich, dass auch seine anderen genannten Werte durch den Aufstieg gefährdet würden, zum Beispiel das Squash-Spielen durch längere Arbeitszeiten und unregelmäßige Besprechungszeiten.
          Solange Herr Schneider also nicht selbstehrlich reflektiert, wie genau er sich das Leiten einer Abteilung vorstellt und einen fairen, aber klaren Führungsstil trainiert, bis er sich darin sicher fühlt, stehen "zum Glück" die Chancen schlecht, ein schlechter oder gestresster Abteilungsleiter zu werden.

          Die Erlaubnis zum Erfolg muss innen verhandelt werden
          Sie sehen, das so genannte Unbewusste ist nicht unbedingt weit weg oder tief unter der Erde. Das Meiste haben wir bisher nur noch nicht beachtet und angeleuchtet.
          Der Trick besteht darin, wie so oft im Leben, auf die richtigen Fragen zu kommen und sie sich so selbstehrlich wie möglich zu antworten, auch wenn es schmerzt.
          Dann kann Erfolg verhandelt werden - mit sich selbst!

          Maßgeschneiderte "Steigbügelhilfe" zum Erfolg finden Sie bei LIG-HTS, dem Business-Angebot von Anne Lindenberg

          Zurück zu den Fachartikeln